Systemisches Arbeiten mit Gruppen und Teams

Vielfalt bereichert !

Im Sozialen Bereich steht die Arbeit mit Menschen im Mittelpunkt. Natürlich „menschelt es” dabei: Unsere MitarbeiterInnen und/oder KlientInnen scheinen uns nicht zu verstehen. Oft machen sie etwas ganz anderes als wir beabsichtigen! Der systemische Handlungsansatz hat sich in solchen alltäglichen Situationen als sehr hilfreich erwiesen. Systemische Gruppenarbeit ist einfach, macht Spaß und führt verblüffend schnell zu motivierenden Ergebnissen!

In dieser Fortbildung werden die Grundsteine einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit vermittelt. Im Vordergrund steht dabei der konkrete Nutzen für die eigene Arbeit in und mit Gruppen. Beispielhaft erfahren die TeilnehmerInnen ein vielschichtiges Methodenrepertoire, das sie selbst in ihrer Arbeit mit Gruppen und Teams einsetzen können.

Ziele:

  • Verstehen der Grundlagen einer systemische orientierten Zusammenarbeit in sozialen Handlungsräumen.
  • Kennenlernen und Einüben der Grundlagen von lösungsorientierter Arbeit in und mit Gruppen
  • Ausbau der Fähigkeit, Muster zu beobachten und daraus Interventionen abzuleiten.
  • Ausbau des Methodenrepertoires um Gruppen zu leiten.

Inhalte:

  • Menschliche Beziehungen unter systemischen Gesichtspunkten
  • Interaktion und Kommunikation als zirkulärer Prozess
  • Ressourcenorientiertes Arbeiten mit Einzelnen und mit Gruppen
  • Von der Beobachtung zur Intervention: Ein Handlungsmodell für die alltägliche Praxis
  • Das Finden von motivierenden Zielen
  • Bausteine einer guten und gelingenden Gruppenarbeit
  • Steuerung/Koordinierung von Gruppen: Mit System geht’s leichter!

Methoden:

Fachlicher Input, Kleingruppenarbeit, analoge Methoden, Rollenspiele und Gruppenübungen, Filmbeispiele, exemplarisches Lernen und Üben

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte. Kann auch als Inhouse Veranstaltung gebucht werden.

Dauer:

Zwei bis drei Fortbildungstage.