Kleine Schritte – Große Wirkung: Systemische Lösungen für die pädagogische Praxis

Einführung in die Systemische Pädagogik

Diese Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Pädagogik ist ein Schritt zu mehr Freude im Gestalten von pädagogischen Beziehungen und zu einem „leichteren“ Erziehungsalltag.

Systemisch lösungsorientiertes Arbeiten ist kreativ, macht Spaß und bringt Gelassenheit. Wer Situationen systemisch betrachtet, schafft eine konstruktive Umgangskultur und spart sich viel Frust. Wer Ziele lösungsorientiert entwickelt und diese in kleinen Schritten verwirklicht, kann Fortschritte besser erkennen und nutzen.

Grundlage ist ein Menschenbild, das jede/n Einzelne/n ernst nimmt, aktiv in den Erziehungsprozess einbezieht und sich an den vorhandenen Ressourcen, Stärken und Fähigkeiten orientiert.

Die TeilnehmerInnen dieses Seminars erfahren praxisrelevantes Hintergrundwissen. Sie entwickeln konkrete Handlungsschritte, die im Umgang mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und KollegInnen nützlich sind. Sie erlernen hilfreiche Techniken und Methoden für die Arbeit mit Einzelnen und Gruppen. Diese reichen von Fragetechniken bis hin zur analogen Arbeit mit Figuren oder Gegenständen.

Ziele:

  • Kennenlernen und Vertiefen konkreter Handlungsschritte für die pädagogische Praxis

  • Ausbau der Fähigkeit, Systeme zu analysieren und daraus zielführende Interventionen abzuleiten

  • Erweiterung der pädagogischen Handlungskompetenz

  • Weiterentwicklung und Stärkung der pädagogischen Grundhaltung

Inhalte:

  • Grundlagen einer systemisch orientierten Pädagogik

  • Neue Handlungsimpulse durch neue Perspektiven

  • Ressourcenorientierung: Der Blick auf die Stärken und Fähigkeiten

  • Die Kraft der kleinen Schritte: Lösungsorientiertes Gestalten von pädagogischen Prozessen

  • Einblick und Ausprobieren systemisch lösungsorientierter Gesprächsführung und Fragetechniken

  • Kennenlernen und Einüben der Grundlagen von lösungsorientierter Arbeit mit Kindern, KollegInnen und Eltern

  • Es geht auch ohne Worte: Einsatz analoger Methoden in der pädagogischen Arbeit.

  • Die eigene Rolle in einem systemisch orientierten Handlungsmodell

 

Methoden:

Fachlicher Input, Kleingruppenarbeit, analoge Methoden, Filmbeispiele, Erfahrungsaustausch, exemplarisches Lernen und Üben

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte. Kann auch als Inhouse Veranstaltung gebucht werden.

Dauer:

Zwei bis drei Fortbildungstage.

 

Referent:

Oliver Spalt, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater (SG) mit Zusatzausbildungen in Kulturpädagogik und Systemischer Pädagogik